Bevor es Tankverdampfer gab wurde das Liquid einfach durch das Mundstück auf die Wicklung getropft – so entstand der Name “Driptip”. Dieser Name hat sich bis heute gehalten, obwohl – außer bei Tröpflern – nicht mehr “gedript” wird.
Driptips gibt es heute in den unterschiedlichsten Farben, Formen und Materialien. Neben dem Mundgefühl und der Intensivierung des Geschmacks werden Mundstücke heute auch sehr häufig zur Individualisierung genutzt um Farbe und Stil ins Dampferleben bringen:

20160621driptips2