Wie der ein oder andere schon mitbekommen hat steht der finale Stichtag der Umsetzung der TPD2 (Tabakproduktrichtlinie) kurz bevor. Ab dem 20. Mai dürfen dann alle nikotinhaltige Flüssigkeiten nur noch in höchstens 10ml-Flaschen verkauft werden!

Für Dampfer, die fertige Liquids nutzen, ändert sich gar nicht so viel, die Standardgröße der meisten Liquids ist ja schon 10ml. Viele Liquids, die es bisher nur in 30ml-Flaschen gab, werden in Zukunft in 10ml verfügbar sein.

Die Selbstmischer hingegen werden sich umstellen müssen, denn auch nikotinhaltige Basis darf nur noch in 10ml-Gebinden verkauft werden! Die meisten Shops steigen nach und nach auf 10ml-Flaschen mit 18-20mg/ml Nikotin um. Um die gewünschte Nikotinstärke zu erhalten, wird dann mit nikotinfreier Basis, die weiterhin in großen Gebinden zulässig ist, entsprechend verdünnt.
Das ist nicht nur ziemlich umständlich und verursacht heftige Müllberge, sondern es wird natürlich auch teurer werden.

Wer bei seiner Basis sparen und für die Zukunft auf „Nummer sicher“ gehen will, für den bietet sich die Bunkerbasis an. Mit dieser Basis, meist mit 48mg/ml Nikotin und aus Gründen der langen Haltbarkeit in reinem PG, können sich vor allem Vielmischer einiges an Arbeit ersparen. Aus einem Liter Bunkerbasis lassen sich zum Beispiel 16 Liter fertige Basis mit 3mg/ml Nikotin bzw. 8 Liter mit 6mg/ml erzeugen.

Aber Achtung: Seit November dürfen diese Basen nicht mehr hergestellt sondern nur noch bestehende Bestände abverkauft werden. Viele Shops werden daher schon vor dem 19. Mai keine nikotinhaltigen Basen in Flaschen über 10ml da haben – das betrifft natürlich auch die Bunkerbasen.

Deshalb unser Tipp: Selbstmischer, deckt euch jetzt ein!